House of Cards – Season 02 (2014)

House of Cards
House of Cards

Mitte Februar (14. Februar 2014) veröffentlichte Netflix Staffel 2 der US-Politserie House of Cards – eine Serie, die ich letztes Jahr abgefeiert habe. Da mein politisches Englisch etwas eingerostet ist, habe ich auch dieses mal lieber auf die deutsche Synchronisation gewartet, anstatt mich durch die englischen Episoden zu quälen. Die Vorfreude war bei mir also groß und enttäuscht wurde ich auch nicht, aber so ganz überzeugt, wie nach Staffel 1, war ich dann auch nicht.

House of Cards ist auch in seiner zweiten Staffel weiterhin großartig inszeniert. Was Bildsprache, Farbgebung oder Musikuntermalung angeht, wirkt die ganze Serie wie ein David Fincher Film. Ob das an seiner Beteiligung als ausführender Produzent oder woran auch immer liegt, sei mal dahingestellt. Seine Note lässt sich aber zumindest nicht von der Hand weisen. Dazu spielen Kevin Spacey und Robin Wright, als wären ihnen ihre Rollen auf den Leib geschrieben worden. Und auch der übrige Cast füllt seine Rollen entsprechend gut aus. Das alles konnte aber auch schon Staffel 1 liefern.

Staffel 2 leidet an etwas anderem – an etwas, dass ich seit 2013 das Homeland-Syndrom nenne. Denn im letzten Jahr wurde bereits alles erzählt, was es zu erzählen gab. Klar war nach dem Ende der ersten Staffel noch inhaltlicher Spielraum vorhanden, aber im Prinzip war vorab bereits klar, welche Richtung House of Cards mittelfristig einschlagen wird. Ist das verwerflich? Nein. Aber es kann besser erzählt werden. Denn die inhaltliche Reizpunkte, die Staffel 2 von House of Cards setzt, wirken doch recht konstruiert und scheint dadurch eher Mittel zum Zweck.

Im Endeffekt ging es irgendwann nämlich nur noch darum, immer noch einen oben drauf zu setzen. Dadurch verliert der Handlungsstrang ziemlich an Glaubwürdigkeit. An genau diesem Problem leidet auch die zweite Staffel von Homeland (daher die Namensgebung), allerdings in einem vielfach ausgeprägterem Rahmen. Ganz so absurde Formen nimmt House of Cards dann doch nicht an.

Jeder, der Staffel 1 gesehen hat, sollte auch weiterhin Spaß mit House of Cards haben, auch wenn inhaltliche Schwächen langsam ans Licht kommen. Einen Grund, es bei einer Staffel zu belassen, ist das aber noch lange nicht. Denn gerade bei Serien braucht es dann doch einiges mehr, um bei mir in Ungnade zu fallen.

gut

House of Cards – Season 02 ist ab dem 4. September 2014 im deutschen Handel als ‚Blu-ray‚ und ‚DVD‚ und digital bereits jetzt bei ‚Amazon Instant Video‚ und ‚iTunes‚ erhältlich.




1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.