The Thing (2011)

Passendes Beispiel dafür, wie ein Film nicht starten sollte. Die ersten 40 Minuten kann man sich fast komplett schenken. Glücklicherweise kriegt The Thing danach noch die Kurve. Die zwei stärksten Szenen lassen den Zuschauer sogar über das verschenkte Potential des Materials hinwegsehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.