Shame (2011)

Ein technisch anspruchsvoller Film, der sich thematisch und psychisch zwar mit dem Leben eines Sexsüchtigen befasst, seine Inneres aber nicht preisgibt und somit eine Ferne zum Zuschauer erzeugt ohne dabei deren Bindung zu verlieren. Klingt kompliziert und ist es auch. Aber lässt man sich darauf ein, erhält man einen gut gemachten Film, der gerne auf der Grenze zwischen Drama und Arthouse balanciert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.