Drive (2011)

Ich gebe es zu, dass ich ihn zwei mal sehen musste, um mir ein finales Urteil bilden zu können. Denn wie stylisch, intensiv, beängstigend, erdrückend und aktuell einzigartig Drive auch sein mag, lässt man sich als Zuschauer nicht auf die innere Ruhe ein, die aus Drive genau das macht, erhält man nur einen langatmigen Möchtegernstreifen.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.