Media Monday #165

Media Monday 165
Media Monday 165

Wie ihr in den letzten Wochen vielleicht schon mitbekommen habt, nutze ich den Montag – oder besser gesagt den Media Monday – um noch einmal in die letzte Woche zurück zu blicken. In den wenigen Zeilen vor meinen Antworten reflektiere ich mittlerweile ein wenig das, was in den letzten sieben Tagen so vorgefallen ist. Damit habe ich dann meist auch den Mangel an neuen Blogpost kompensiert. Wie ihr aber schon feststellen durftet, habe ich in der letzte Woche mal wieder etwas gebloggt. Ergo habe ich jetzt nicht allzu viel zu erzählen. So kann ich die Zeit, die ich sonst für diese Einleitung brauche, nun in den nächsten Beitrag investieren.

1. Wenn SchauspielerInnen unter die SchriftstellerInnen (wahlweise alternativ: MusikerInnen) gehen… Tun die das? Mir fällt spontan kein schriftstellender Schauspieler ein. Und Musiker? Bei Jared Leto bin ich mir gar nicht sicher, ob der nicht erst Musiker war. Mag ihn aber in beiden Rollen.

2. Biografien können bei markanten Persönlichkeiten wirklich interessant sein, aber davon gibt es ja kaum noch welche. Schaut euch doch einfach mal unsere Weltmeister-11 an. Wer davon ist da noch ein richtiger Typ? Thomas Müller, ja. Bastian Schweinsteiger wohl auch noch. Aber danach kommt lange nichts.

3. Adam Sandler sollte man heutzutage eigentlich nicht mehr sehen müssen, denn seine immer gleichen Filme werden auch im Jahre 2014 nicht mehr lustig.

4. The Lego Movie war für mich die großartigste Überraschung der jüngeren Vergangenheit, weil er es schafft, die Faszination Lego in Filmform zu bringen, viele Themen unterschwellig anspricht und dabei eine tollen Sinn für Humor behält – ähnlich wie Die Simpsons.

5. An Büchern schreckt mich am ehesten ihre Länge ab, denn ich kann mich nur schwer über einen größeren Zeitraum für eine Sache begeistern. Dafür gibt es zu viele Störfeuer in meiner Freizeit. Dann will ich mal hier eine Serie gucken, da mal ins Kino, oder habe einfach mal wieder Lust auf Videospiele – und schon bin ich gedanklich wieder aus der Handlung raus.

6. Aus Filmen/Büchern/Serien zu zitieren macht mir immer eine Freude, trifft dann meist aber auf taube Ohren, weil die wenigstens Menschen, mit denen ich kommuniziere, meine Leidenschaft für Filme und Serie teilen.

7. Zuletzt gesehen habe ich American Pie – Das Klassentreffen und das war eine schöne Erinnerung an meine Jugend, weil der Film nichts von dem Humor des Originals verloren hat und zudem noch eine wundervolle Nostalgie an den Tag legt – zumindest, wenn man, wie ich, erst 13 war, als der erste Teil erschienen ist.

[via Medienjournal-Blog]

8 Comments

  • bullion sagt:

    Was die Mediengestaltung in der Freizeit angeht, so habe ich mich aus Zeitgründen gegen Videospiele entschieden. Wenn man das so nennen mag. Dabei war ich früher (erst Game Boy, dann C64, dann SNES, dann PC und schließlich GameCube) ein passionierter Zocker, doch habe ich eben auch immer gerne gelesen und spätestens mit Job und Kids war irgendetwas zu viel. Die Wahl ist dann auf die Bücher gefallen…

    • Thomas sagt:

      Gut, dass ich nicht so die Leseratte bin, sonst würde das wirklich knapp mit der Zeit werden :D Spiele auch schon lange nicht mehr so viel wie früher einmal. Aber so eine Runde „FIFA“ oder aktuell „Hearthstone“ muss immer mal wieder sein. Viel mehr gibt es bei mir aber auch nur selten. Fokusiere mich da immer mehr auf Indie-Spiele und kurzweilige Titel. Am besten noch mobil, um den Weg zur Arbeit zu füllen.

  • Dominik sagt:

    Einmal mehr der LEGO-Film. Ich freue mich ja wirklich wahnsinnig, dass der Film meinen Lieblingsbloggern so gut gefallen hat. Ich weiß halt, wer in meine Blogroll gehört..! :D

  • Gorana sagt:

    Wenn du so gerne zitierst, dann mach doch endlich das Stöckchen. ;)

    • Thomas sagt:

      Habe meine Nominierung doch erst diese Woche gesehen. Mal schauen, wann ich das schaffe. Habe mir aber schon einige Prachtstücke rausgesucht ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.