Media Monday #162

Media Monday 162
Media Monday 162

Beim ersten Blick auf die heutigen Fragen des Media Mondays ist mir aufgefallen, dass Wulf einige markante Änderungen an seinem Blog vorgenommen hat. Ehrlich gesagt gefallen mir die Änderungen noch nicht so sehr. An die fehlende Leiste links kann ich mich noch gewöhnen, aber die Linie wirkt da noch ziemlich deplatziert, auch wenn sie beim Scrollen dann einen Sinn erhält. Vielleicht liest Wulf diese Zeilen ja und lässt sich davon inspirieren, vielleicht bin ich aber auch der Einzige mit dieser Meinung. Oder was meint Ihr? Mit dem zweiten Blick ist mir dann aufgefallen, dass die Fragen diese Woche gar nicht so einfach sind. Nach dem dritten Blick hatte ich dann aber doch einen großen Spaß dabei, sie zu beantworten.

1. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende: Eine meiner liebsten Serien ist und bleibt Scrubs. Auch wenn sich die Serie gegen Ende hin starke Abnutzungserscheinungen vorzuweisen hatte, hätte ich der klassischen Besetzung (für wahre Fans gibt es übrigens nur 8 Staffeln) gut und gerne noch mindestens drei weitere Staffeln zuschauen können..

2. Mit den Filmen der 90ern als Dekade konnte ich bisher wenig anfangen, weil Schnapparmbänder und Club Nintendo das einzig coole aus den 90ern ist.

3. Ich fände es ja toll, wenn es zu No One Lives Forever neue Abenteuer und Geschichten gäbe und sei es als HD Remake, denn ich habe die ersten beiden Teile nie durchgespielt und würde dieses Defizit gerne ausbessern.

4. Seit ich von DeLoreans so viel Gutes auf Gorana habe lesen können, drängt es mich richtiggehend, mir den Lego DeLorean zu kaufen. Allerdings ist Lego nicht gerade das günstigste Hobby und ich habe ja auch bald Geburtstag.

5. Ich hasse Gewalt in Filmen um des reinen Effekts willen, denn auch wenn man Gewalt durchaus als Stilelement verwenden kann, wird es oftmals zur reinen Provokation genutzt..

6. Dieser unsägliche Zwang, englische Filmtitel mit dämlichen deutschen Untertiteln zu versehen, fand bei 96 Hours – Taken 2 seinen Höhepunkt, weil es, soweit ich mich daran erinnern kann, gar nicht mehr um die Zeitspanne von 96 Stunden geht. Außerdem stellt sich Frage, warum statt des Originaltitels ein anderer englischsprachiger Titel gewählt werden musste.

7. Zuletzt gelesen habe ich das Interview mit Michael Zorc auf spox und das war für Fans wie mich zufriedenstellend, weil wieder einmal erkennen kann, dass der Verein momentan in guten Händen ist.

[via Medienjournal-Blog]

11 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.